Erfahrungsbericht über den Hamburger Tierpark.

Im letzten Sommer bin ich in den Hamburger Tierpark gefahren. Im Vorfeld hatte ich bereits gehört, dass sich ein Besuch im Tropen-Aquarium lohnen soll. Doch was gibt es dort alles zu sehen? Und was im Tierpark selbst? 25 Grad, Sonne pur, Tickets für den Zoo und das Tropenaquarium gekauft. Los ging es.

So ist das Tropen-Aquarium

Man benötigt ein extra Ticket für das Tropen-Aquarium und das ist gar nicht mal so günstig. Kostet eine Einzelkarte für einen Erwachsenen nur für den Zoobesuch 20 Euro Eintritt, bezahlt man zusätzlich für das Tropen-Aquarium 14 Euro Eintritt. Auf den ersten Blick wirkt das relativ teuer, eine Kombikarte mit Zoo und Aquarium für 30 Euro ist dann aber doch angemessen.

Im Tropen-Aquarium gibt es einen Rundgang, den man gute drei Stunden entlang wandern und viel entdecken kann. Neben Krokodilen, einer riesigen Tropenlandschaft mit Wasserfällen, gibt es auch viele Meerestiere zu sehen.

Tierpark Hagenbeck Tropenaquarium Tobias Hoiten

Tierpark Hagenbeck Tobias Hoiten
Mit freundlicher Genehmigung von Hagenbeck

Die Vielfalt an Tieren und Fischen ist wirklich groß – so kommt der ein oder andere gute Schnappschuss bei rum. Sehr beeindruckend ist das große Becken mit Haien, Rochen und anderen kleineren Fischen, die hinter einer gut fünf Meter hohen Glaswand entlang schwimmen.

Tierpark Hagenbeck Tobias Hoiten

Tierpark Hagenbeck Tobias Hoiten
Mit freundlicher Genehmigung von Hagenbeck

Auch Pinguine mögen den Sommer

Nach gut drei Stunden war im Tropen-Aquarium alles gesehen. Ab ging es in den Zoo – ab in die Sonne. Während es im Aquarium angenehm kühl war, wurde es draußen richtig heiß. Perfekt also, um möglichst viele Tiere zu sehen – oder auch nicht?

Aufgeregt lauerten die Pinguine in ihrem Gelände und bestarrten die vielen Besucher.

Tierpark Hagenbeck Tobias Hoiten

Während sich die Pinguine eher im Stehen zu sonnen schienen, lief der Eisbär in seiner Fläche herum. Das Foto unten zeigt, wie nah – natürlich hinter einer Glasscheibe – man an die Eisbären im Tierpark herankommt.

Tierpark Hagenbeck Eisbär Tobias Hoiten

Der Tierpark bietet auch eine Vielzahl an anderen Tieren wie Affen, Vögel oder Schildkröten. Zu den Hauptattraktionen gehören sicherlich die Elefanten, da sie nicht nur mit ihrem Rüssel Essen annehmen, sondern auch Münzen und ihren Pflegern direkt weitergeben.

Mit freundlicher Genehmigung von Hagenbeck

Kleine Parks runden den Tierpark Hagenbeck ideal ab und laden zum Laufen und Ausruhen ein. Im Park selbst gibt es viele Möglichkeiten, sich etwas zu trinken oder essen zu kaufen. Bei den warmen Temperaturen ein wahrlicher Genuss.

Ich bin rundum zufrieden mit dem Tierpark Hagenbeck. Von außen wirkt er sichtlich klein, da er mitten in der Stadt, von innen benötigt man aber schon gute sechs bis acht Stunden, um sich Zeit zu nehmen und alles anzugucken. Der Besuch des Tropen-Aquariums ist empfehlenswert – vor allem wegen des riesigen Beckens, vor dem man gut und gerne mal zehn Minuten steht.

Wart Ihr schonmal im Tierpark Hagenbeck und wie war Euer Eindruck? Was hat Euch am Besten gefallen?

2 Comments

  1. Barbara Sentzas

    Hallo.
    Ich finde deine Seite sehr gut.
    Danke auch für die Infos über Hagenbeck.

  2. tobias

    Moin,
    schön, dass sie Dir gefällt 🙂
    Beste Grüße
    Tobias

Write A Comment