Ein Wochenendurlaub in die Stadt der Liebe

Eine Reise in die Stadt der Liebe stand schon immer auf meiner Bucket-Liste. Im letzten Herbst war es dann soweit. Freitag nach der Arbeit ging es mit dem Flieger von Hamburg nach Orly, am Sonntagnachmittag wieder zurück. Effektiv hatten wir eineinhalb Tage, um die Atmosphäre und möglichst viele Sehenswürdigkeiten der französischen Hauptstadt zu entdecken. Wir waren überwiegend zu Fuß unterwegs. Wir man da möglichst viel entdecken kann? Hier meine Tipps.

Passendes Hotel finden

Wichtig für Paris ist es, eine gute Ausgangslage zu haben und entsprechend ein passendes Hotel zu finden. Da wir nach und von Orly, dem südlichen Flughafen geflogen sind, wollten wir keine Unterkunft in den nördlichen Bezirken beziehen, zudem aber ein Hotel finden, das ideal an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden ist. Mit dem Ibis Hotel am Eiffelturm haben wir einen echten Glücksgriff gemacht. Vom Flughafen hat es nur rund 40 Minuten zum Hotel gedauert, von wo man den Eiffelturm sehen konnte und in 15 Minuten direkt unter ihm stand. Der Freitagabend war dafür übrigens ideal. Einmal schnell zum Eiffelturm.

Paris Eiffelturm Hotelzimmer Tobias Hoiten
Ausblick vom Hotel auf den Eiffelturm

1 Tag zu Fuß unterwegs

Okay, zugegeben: zu unserem Ausgangspunkt, dem Arc de Triomphe sind wir mit der Pariser Metro gefahren, aber von da an ging es dann zu Fuß weiter. Wir hatten übrigens mit dem warmen Wetter und den vielen Sonnenstrahlen echtes Glück auf unserer Entdeckungstour, was Du sicher auch auf den Fotos siehst.

Paris Arc de Triomphe
Ein Touristenmagnet – Arc de Triomphe

Der Arc de Triomphe bietet sich auch an, von oben Fotos zu schießen. Wir hatten uns allerdings dagegen entschieden, da wir nicht gleich zu Beginn des Tages eine Sehenswürdigkeit besteigen wollten. Also Fotos von unten und den Champs-Élysées entlang wandern Richtung Place de la Concorde. Der Champs-Élysées ist eine der prachtvollsten und bekanntesten Einkaufsstraßen der Welt. Auf rund 1,5 Kilometern genießt Du das besondere Flair von Paris. Hier hast Du ein wenig Zeit, in den verschiedenen Geschäften zu stöbern wie Louis Vuitton oder Disney. Irgendetwas solltest Du definitiv mitnehmen.

Nach rund anderthalb Kilometern waren wir dann am Charles de Gaulle-Denkmal. Von hier aus kann man wirklich gut die Größe und Länge der Champs-Élysées noch einmal überblicken. Von hier aus sind wir nach rechts Richtung Seine abgebogen und haben den Place de la Concorde erst einmal links liegen gelassen.

Paris Tobias Hoiten

Auf der Straße zur Seine konnten wir den Grand Palais und den Petit Palais – zwei eindrucksvolle Bauten in der typischen französischen Bauweise – entdecken. Die Avenue Winston Churchill führt geradewegs auf die bekannte Brücke „Pont Alexandre III“, mein absoluter Lieblingsplatz in Paris. Die Brücke ist ein wunderschöner Punkt, um eine kurze Pause zu machen und die Aussicht zu genießen. Der Eiffelturm tritt hier zum ersten Mal in Erscheinung und ist mit der Brücke und der Seine im Vordergrund ein tolles Fotomotiv!

Paris Seine Tobias Hoiten

Entlang der Seine führte uns die Reise zum Place de la Concorde mit so unglaublich vielen Spuren für die Autos. Absolut beeindruckend dieser Platz. Hier stand auch ein Riesenrad, der vor dem Obelisken ein wirklich tolles Motiv abgegeben hat.

Paris Tobias Hoiten

Als wir hier angekommen sind, sind schon gut zweieinhalb Stunden vergangen. Aber hier wird es auch ruhiger. Der Weg vom Place de la Concorde führte uns weiter Richtung Louvre. Hier laufen wir durch einen großen und schön angelegten Garten. Auch einen Kaffee kannst Du hier trinken und auf den Parkbänken eine Pause einlegen. Bei herrlichem Sonnenschein ideal.

Am Louvre angekommen, hast Du ein weiteres Highlight von Paris entdeckt. Wir haben uns entschieden, das Louvre nicht zu besuchen, da man sich hier gut und gerne auch einen halben Tag aufhalten kann. Von daher waren hier viele Fotos von außen möglich.

Paris Louvre

Einen guten halben Tag hatten wir jetzt schon geschafft und viele tolle Highlights von Paris entdeckt. Doch eins fehlte noch. Vom Louvre war es nicht mehr weit bis zum Notre-Dame, einer der bekanntesten Kathedralen der Welt. Der Weg führte über die Seine auf eine kleine Insel, die von der Seine umgeben ist. Hier befindet sich die bekannte Kathedrale, die Du unbedingt von innen betrachten solltest. Was lohnenswert ist, ist der Aufstieg auf die Kathedrale. Eine halbe Stunde Wartezeit musst Du hier zwar mit einrechnen, einen Fahrstuhl gibt es auch nicht und die Zeit oben ist aufgrund der Menschenmassen begrenzt, aber: der Ausblick lohnt sich! Denn: von hier hast Du den Eiffelturm im Blick sowie Sacre-Coeur.

Paris Notre-Dame Tobias Hoiten

Paris Skyline Tobias Hoiten

Im Anschluss waren wir aber auch echt geschafft und haben in einem der vielen kleinen Cafés eine Pause eingelegt. Nach dieser Tour sind wir noch ein wenig durch Einkaufsgeschäfte gegangen, bevor es dann wieder mit der Metro zurück zum Eiffelturm ging, um ihn dann in der Dunkelheit zu besichtigen. Ob sich der Aufstieg lohnt, kannst Du hier nochmal nachlesen.

Paris Eiffelturm Tobias Hoiten

Mein Fazit

Das war ein Tag in Paris mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Überblick. Das Finanzzentrum, Sacre-Coeur, Moulin Rouge und andere Highlights haben wir an einem Tag nicht mehr sehen können. Dafür war diese Strecke aber ideal geeignet, um Paris per Fuß zu erkunden und möglichst viel in kürzester Zeit zu sehen. Was sind Deine Erfahrungen mit Paris? Welche Highlights hast Du an einem Tag gesehen?

7 Comments

  1. Tolle Eindrücke! 1 Tag ist natürlich viiiel zu kurz für eine Stadt wie Paris. Ich mag besonders gern das Viertel Montmartre. Auch das ehemalige Literatenviertel Saint-Germain mit den Cafés Les deux magots und Café des Flors hat es mir besonders angetan. Hach, ich muss echt mal wieder nach Paris.
    Liebe Grüße
    Julie

  2. Ich war im September in Paris und fand die Stadt einfach nur gruselig. So dreckig, so stinkig. Warum das die Stadt der Liebe sein soll erschließt sich mir nicht.
    Die Leute waren teils richtig patzig und unfreundlich. Hilfsbereitschaft Fehlanzeige.

    Einziges Highlight war der Tee in der Moschee.
    Paris polarisiert. Entweder man liebt es oder man mag es eben nicht.

    Mein Bericht ist entsprechend eher negativ ausgefallen. Aber ich freue mich, dass es dir gefallen hat.

    Weihnachtliche Grüße
    DieReiseEule

  3. tobias

    Moin Julie,

    das stimmt. Nächstes Mal muss ich unbedingt länger da bleiben. Danke für Deine Tipps – das werde ich mir dann beim nächsten Aufenthalt gerne mal anschauen.

    Beste Grüße

    Tobias

  4. tobias

    Moin ReiseEule,

    da hast Du anscheinend ganz andere Erfahrungen gesammelt als ich. Vielleicht reist Du ja nochmal hin und erlebst wieder was ganz anderes.

    Beste Grüße

    Tobias

  5. oh wow, da habt ihr ja eiiiiniges untergebracht in der kurzen zeit 🙂 ich war mittlerweile 2x in paris und finde die stadt sehr wundervoll. allerdings solltet ihr unbedingt nochmal wiederkommen und euch montmartre anschauen. der schönste fleck der stadt, in meinen augen.

  6. tobias

    Moin,

    wenn man nur einen Tag da ist, möchte man unbedingt möglichst viel entdecken. Der Ausblick soll sehr schön schein habe ich gesehen. Nach Paris geht es definitiv noch ein zweites Mal!

    Beste Grüße

    Tobias

  7. Pingback: Lohnt sich der Aufstieg auf den Eiffelturm?

Write A Comment