So plante ich meine Reise nach Scheveningen

Mit was verbindest Du die Niederlande? Mit Käse? Oder mit Karfreitag? Bei uns im Norden geht es dann nämlich meistens nach Groningen. Aber definitiv verbindest Du die Niederlande mit Amsterdam? Die Stadt mit ihren vielen Grachten ist schließlich das Aushängeschild für die Niederlande und ein Paradebeispiel für einen Tourismusmagneten. Aber Scheveningen? Und Den Haag? Vermutlich eher weniger.

Wer meine Beiträge fleißig liest, weiß, dass ich mich von Büchern und anderen Blogs gerne inspirieren lasse. Auf Bildern hatte ich den Pier mit dem Riesenrad in Scheveningen gesehen und war sofort beeindruckt. Eine Reise für ein ganzes Wochenende sollte es werden – aber was sonst noch dort machen? Meine Vorgehensweise.

Unterkunft auswählen

Mein erster Schritt war es, eine passende Unterkunft auszusuchen. Es sollte nach Scheveningen gehen, also sollte auch eine Unterkunft mit Blick auf den Strand gefunden werden. Hotels waren zum gewünschten Reisezeitraum entweder überteuert oder ausgebucht. Also fiel die Wahl auf eine Airbnb-Wohnung, die einen idealen Blick auf den Strand bot und auch den Sonnenaufgang wunderschön genießen ließ.

den-haag-tobias-hoiten-1
Der Sonnenaufgang morgens aus der gemieteten Wohnung.

Erst nachdem ich eine passende Airbnb-Wohnung gefunden hatte, habe ich mich um alles weitere gekümmert. Sprich: Sehenswürdigkeiten, öffentlicher Nahverkehr und andere Hotspots.

Für einen Ort wie Scheveningen oder Den Haag bietet sich diese Herangehensweise grundsätzlich an. In Paris oder Amsterdam empfehle ich Dir diese Herangehensweise nicht, da die Anbindung an die Bus- und Bahnlinien einen großen Anteil ausmacht, welche Unterkunft man letztendlich bucht.

Anreise: Mit dem Auto oder per Bahn?

Ich persönlich reise liebend gerne mit dem Auto und verzichte auf Reisen mit der Bahn. Wer in Norddeutschland wohnt, weiß, wie kompliziert beispielsweise eine Bahnfahrt nach Amsterdam ist, da man oft umsteigen muss und die Umstiegszeiten auch nicht gerade optimal sind. Von daher würde ich eine Reise nach Den Haag mit dem Auto empfehlen. Wohnst Du aber in Köln, kann eine Fahrt mit dem Zug die richtige Alternative sein.

Informationen aus Blogs und dem Internet

Orte wie Berlin oder Paris verbindet man direkt mit speziellen Sehenswürdigkeiten, die bei einem Trip dorthin nicht fehlen dürfen. Scheveningen ist anders, da dieser Ort eher im Schatten von Amsterdam steht. Klar – wer nach Scheveningen googelt, bekommt direkt unzählige Vorschläge, was hier sehenswert ist. Den Pier und die Infos dazu kannte ich aber bereits.

Also habe ich mich auf die Suche nach Blogbeiträgen über Scheveningen gemacht. Auch hier beschäftigen sich eher wenige Blogs mit Scheveningen oder Den Haag – eher mit Amsterdam.

Bei meiner Herangehensweise ist es wichtig, sich im Nachhinein über die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel zu informieren und Insider-Tipps zu bekommen, die man im Internet doch eher weniger auf Anhieb findet. Wo kann man gut einen Kaffee trinken oder abends gut essen?

Also habe ich mir einen Reiseführer geschnappt.

den-haag-tobias-hoiten
Das Riesenrad am Pier in Scheveningen ist wohl eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt.

Kann man mit einem Reiseführer wirklich seine Reise planen?

Überhaupt einen Reiseführer über Scheveningen zu finden, ist schon sehr schwer. Der Reiseführer von Reise Know-How beschreibt Den Haag inklusive Scheveningen als Reisedestination. Ursprünglich sollte die Reise nur nach Scheveningen gehen – doch der Reiseführer hat einen sofort überzeugt, auch einen Abstecher nach Den Haag selbst zu unternehmen.

city-trip-den-haag-scheveningen

Besonders interessant: die zehn wichtigsten Hotspots werden direkt auf der ersten Seite dargestellt. Zusätzlich gibt es hier eigene Kapitel zu den Bereichen Shopping, Pausen und Bummeln. Insider-Tipps also. Eine große Karte des öffentlichen Nahverkehrs hat mir zudem sehr geholfen, um von der Airbnb-Wohnung nach Den Haag zu gelangen. Denn: Ein Auto benötigt man in Den Haag wirklich nicht.

den-haag-tobias-hoiten
Diese Skyline ist bei gutem Wetter sehr beeindruckend. Direkt auf diesem Platz gibt es zudem die ideale Möglichkeit, einen Kaffee zu trinken. 

Mein Fazit

Inspiration ist zunächst das allerwichtigste, um ein Reiseziel auszuwählen. Bücher, Blogs oder Fotos von Freunden können hier schon ausschlaggebend sein. Für bekannte Städte oder Reiseorte gibt es sicher auch im Internet viele Informationen zu Sehenswürdigkeiten. Wer allerdings genauere Informationen sucht und detailliertere Tipps haben möchte – vor allem zu unbekannteren Orten, dem sei definitiv ein Reiseführer ans Herz gelegt.

Wie sieht das bei Dir aus? Wie gehst Du an eine Reise ran? Buchst Du auch eine Unterkunft und schaust Dich dann nach Sehenswürdigkeiten um oder wählst Du immer den anderen Weg?

Schreib es gerne in die Kommentare.

 

Write A Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu