Erinnerst Du Dich noch an Deine erste richtige Reise? Nicht an einen Kurztrip oder einen Urlaub in der näheren Umgebung, sondern eine Reise, von der sagst: das war sie – meine erste Reise! Meine erste Reise habe ich 2013 unternommen – als selbst organisierte Gruppenreise mit 20 Leuten. Ziel? Brüssel! Das erste Mal so richtig im Ausland unterwegs für 3 Tage – mit Sightseeing-Programm. Du bist 1 Tag in Brüssel? Ich möchte Dir aufzeigen, wie Du möglichst viele Highlights von der belgischen Hauptstadt siehst.

Anreise nach Brüssel mit dem Nachtbus

Nach Brüssel kommt man auf verschiedenem Wege. Als junge Reisegruppe und wenig Geld in der Hosentasche war das Ziel für uns klar: möglichst wenig Geld für diese Reise ausgeben. Die 3 Tage sollten mit rund 20 Menschen unternommen werden. Deshalb sind wir mit einem Bus über Nacht von Bremen nach Brüssel gefahren. Das war praktisch, da hier genügend Platz für alle war. Mit einem Flieger wäre das nicht so einfach geworden. Um 0 Uhr ging es los, gegen 8 Uhr morgens war der Bus dann in Brüssel. Eine absolute Horrorfahrt, da der Busfahrer am Steuer fast eingeschlafen wäre und der Bus auf dem Seitenstreifen der Autobahn halten musste – nachts und das mehrmals! An Schlaf war also nicht zu denken.

Das erste Mal mit einem Bus auf einer Reise unterwegs und gleich ein negatives Erlebnis. Für mich war ab sofort klar, dass ich solche Strecken nicht mehr mit einem Bus fahre – aber auch diese Erfahrung muss man einmal gemacht haben.

Brüssel Tobias Hoiten

1 Tag in Brüssel – was kann man an einem Tag entdecken?

Mit der An- und der Abreise blieb uns nicht viel Zeit in Brüssel, sodass wir 1 Tag in Brüssel nutzen konnten, um die Stadt und die Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Den Rest der Zeit haben wir damit verbracht, uns die Parlamentsgebäude der EU anzuschauen. Als Gruppe total praktisch, da man dann auch Führungen angeboten bekommt, aber weniger spektakulär als das Reichstagsgebäude in Berlin. Daher kann ich Dir diesen Punkt nicht unbedingt empfehlen.

Brüssel Tobias Hoiten
Mit dem Bus durch die Stadt.

10 Uhr: Um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen, haben wir uns für eine Hop on/Hop off-Bustour entschieden. Denn: Anfang September waren wenig Touristen in Brüssel unterwegs. Bedeutete auch, dass in diesem Bus genügend Platz war, um alle unterzubringen und alle Sehenswürdigkeiten innerhalb kürzester Zeit anzuschauen. Brüssel ist als Stadt nicht zu unterschätzen, da viele Highlights doch weiter voneinander entfernt liegen und man diese nicht fußläufig erreichen kann.

Praktisch an der Bustour ist, dass man an jeder Sehenswürdigkeit aussteigen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder einsteigen kann. Unser Ziel war das Atomium, das Wahrzeichen von Brüssel, das ein wenig außerhalb des Zentrums auf einem Hügel steht und wir unbedingt sehen wollten.

Brüssel Atomium Tobias Hoiten
Das Atomium wirkt von unten noch gigantischer.

Das Atomium ist als Bauwerk sehr beeindruckend und ich kann Dir nur empfehlen, Dir dieses einmal anzuschauen! Sich im Inneren der einzelnen Streben mit Rolltreppen oder Treppen fortzubewegen ist ein einzigartiges Erlebnis. Auch für eine Gruppe sehr geeignet. Hier kann man sich gut und gerne zwei Stunden aufhalten, um den Ausblick über die Stadt zu genießen und sich die Ausstellung innerhalb der Kugeln anzuschauen.

Brüssel Atomium Tobias Hoiten
Der Blick auf Brüssel

13 Uhr: Mit dem Bus geht es dann weiter Richtung Zentrum und an anderen Sehenswürdigkeiten wie dem Finanzzentrum vorbei. Wo Du unbedingt stoppen solltest, ist der prunkvolle Grand-Place, der Marktplatz im Herzen Brüssels. Wir sind leider nur kurz daran vorbeigefahren, sodass ich mir die Bilder und Eindrücke auf NorthstarChronicles angeschaut habe! Dieser Marktplatz lädt dazu ein, zu verweilen und sich die herrlichen Fassaden anzuschauen.

Brüssel Tobias Hoiten
Das Finanzzentrum in Brüssel

15 Uhr: Nachdem Du bereits zwei echte Highlights von Brüssel gesehen hast, kannst Du durch den Parc Royal laufen, einem Park mitten in Brüssel. Hier konnten wir kurz zur Ruhe kommen und am Königspalast vorbeilaufen. Zeit zum Genießen!

17 Uhr: Wenn Du noch Zeit hast, solltest Du belgische Schokolade kaufen. Dafür findest Du am Grand Place genügend Möglichkeiten. Abends solltest Du in einem Restaurant im Zentrum unbedingt belgisches Bier zu probieren! In Belgien gibt es unfassbar viele Biersorten, die definitiv anders schmecken als deutsche Biere.

Mein Fazit

Brüssel als Stadt ist absolut empfehlenswert und ich möchte unbedingt noch einmal in diese Stadt reisen, um die schöne Architektur in den Abendstunden noch besser zu genießen. 1 Tag in Brüssel bedeutet aber auch, sich zu entscheiden, was man unbedingt sehen möchte. Denn Brüssel ist groß. Wir wollten das Atomium und alles rund den Marktplatz entdecken und hatten damit schon unser Tagesprogramm gestrickt. Was würdest Du Dir in Brüssel gerne anschauen?

1 Comment

  1. Hallo Tobias,
    erst einmal herzlichen dank für die Verlinkung!
    Also ich hasse ja Busfahrten die so lang sind. Ich hätte auch immer Angst, das der Fahrer einschläft so wie es Euch passiert ist.
    Wir haben es leider nicht ins Atomium geschafft, das wäre zu viel geworden an dem Tag. Ich wusste auch gar nicht, dass dort in den Kugeln noch Ausstellungen sind!
    Und an das belgische Bier denke ich sehr gerne zurück, da gibt es ja wirklich für jeden Geschmack etwas! Ich fand ja das Kirschbier richtig lecker 😉

    Viele Grüße aus Hamburg
    Miriam

Write A Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu